Als Förderschullehrerin, Hochschuldozentin und Fortbildnerin ist die Beratung und Begleitung von Menschen ein Kern meiner täglichen Arbeit. Ich bin anerkannte Supervisorin gemäß der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching (DGSv), wo ich auch als Beraterin gelistet bin. Zu meinen Kunden zählen vor allem Träger der freien Wohlfahrtspflege und des Gesundheitswesens – wie beispielsweise Arbeiterwohlfahrt, Lebenshilfe oder Kinderschutzbund.

Neben der klassischen Supervision biete ich auf Wunsch auch eine Anleitung zur kollegialen Beratung, der Intervision. Eine weitere Besonderheit – und in Norddeutschland kaum zu finden – ist mein Pferdegestütztes Coaching.

Mitten aus der Praxis

Großen Wert lege ich darauf, praktische Erfahrungen und aktuelles Fachwissen im Sinne meiner Kunden zusammenzuführen. Meine vielseitigen Tätigkeiten helfen mir, die richtige Perspektive und den Erfolg versprechenden Ansatz für individuelle Fragestellungen zu finden. In den zwei Jahrzehnten meiner pädagogischen, beratenden und wissenschaftlichen Tätigkeit habe ich folgende drei Schwerpunkte gesetzt:

  • Lehrerin für Schüler mit verschiedenen Entwicklungsdefiziten; zeitweise Fachseminarleiterin für den „Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung“
  • Verschiedene Lehraufträge am Institut für Sonderpädagogik der Leibniz Universität Hannover
  • Supervisorin (DGSv) für diverse Auftraggeber in Niedersachsen sowie im Raum Hamburg

Inhaltlich arbeite ich vor allem mit der Methode der Themenzentrierten Interaktion (TZI). Ich besitze ein Diplom in dieser seit über 50 Jahren bewährten Methode und bin „Beraterin für Professionelle Intervision mit TZI“. Außerdem bin ich Mitglied in der Fachgruppe Supervision des Ruth-Cohn-Instituts International, das diese Diplome vergibt, sowie im Supervisionsnetzwerk Hamburg.

Sind Sie interessiert?

Individuelle Fallbearbeitungen, aber auch Organisationsberatung, Personalentwicklung und Mitarbeiterführung sind Schwerpunkte meiner Arbeit. Gerne trete ich mit Ihnen in einen persönlichen, lebendigen und Nutzen bringenden Dialog!

Ihre Reina-Christina Heykena